Digital

Second Screen zum mitnehmen

Alle reden vom zweiten Bildschirm, der es dem geneigten Fernsehzuschauer ermöglicht, sich zum Beispiel mit einer Sendung noch mehr auseinanderzusetzen. Social Media-Diskussionen parallel zu einer Sendung (z.B. Tatort) sind ja nichts neues. Nichts neues ist auch die App, die ich vorstellen möchte – das Computerspiel ist sogar schon etwas älter. Aber die Idee dahinter ist grandios – nicht nur für Game-Freaks. Assassin’s Creed IV: Black Flag heisst das Spiel. Das Konsolen- und PC-Game ist seit seinem zweiten Teil weltbekannt und -beliebt. In dieser Folge haben sich die Macher was ganz tolles einfallen lassen. Ein Second Screen zum Mitnehmen. Hier eine kurze Erklärung von einem der Entwickler.

Mittels Uplay-Account ist man zu seinem Spiele-Konto auch ausserhalb der Reichweite der Konsole verbunden. Damit lassen sich Nebenmissionen, die man sonst im Spiel erledigen muss oder kann, auf dem Handy weiterführen. So kommt man im Spiel weiter, erntet Geld und Ressourcen, ohne dass man das Spiel auf der Konsole starten muss. Man ist also im Zug, im Tram oder wo auch immer, mit dem Spiel verbunden. Und so sieht das dann aus, wenn man seine Schiffe auf den Weltmeeren koordiniert:

Die Schiffe, die man in seiner Flotte hat, muss man allerdings im Game erobern. Doch die Möglichkeit, dass man sie auf dem Handy auf Missionen schicken kann, ist grandios. Es verbessert das Spiel-Erlebnis enorm und bringt das Ganze auf ein neues Level. Die Idee ist nicht nur für die Game-Industrie interessant, sondern inspiriert vielleicht für weitere digitale Modelle, zum Beispiel im Project Management. Ich bin gespannt! Nun muss ich aber in die Karibik segeln und einen Deal um 200 Fässer Rum abschliessen. Arrrrr!