Digital

Twitter: wie geht das?

Twitter. Ist das noch aktuell? Eine berechtigte Frage, die man aber getrost mit „Ja“ beantworten kann. In fünf einfachen Schritten, zeige ich, wie schnell Twitter eingerichtet ist und welche Hauptfunktionen man kennen muss.

Schritt 1

Registrieren bei Twitter und dort alles ausfüllen. Einfach oder?



Schritt 2

Legen wir los. Hier die wichtigsten Funktionen:



  1. Hier kann zwischen „Home“, „Benachrichtigungen/Notifications“ und „Nachrichten/Messages“ umgeschaltet werden. Home zeigt die Timeline an, also alle Tweets von Accounts, denen man folgt. Benachrichtigungen zeigt Neuigkeiten an, wenn Sie z.B. jemand erwähnt oder ein Tweet von Ihnen retweetet wurde (also nochmals getweetet wurde). Nachrichten: hier sind alle Nachrichten, die an Sie privat gesendet wurden, aufzufinden.

  2. Tweets: wieviele Tweets Sie schon gesendet haben. Following: So vielen Accounts folgen Sie. Followers: So viele Accounts folgen Ihnen.

  3. Ihre Timeline. Das Herzstück von Twitter. Hier sehen Sie alle Tweets von Accounts, denen Sie folgen. Und das Beste: sie sind chronologisch sortiert. Es gibt also nicht wie bei Facebook einen Algorithmus, der für Sie eine Auswahl trifft. Somit verpassen Sie keine Tweets.

  4. Hier können Sie selber einen Tweet verfassen. Weiter unten erkläre ich, wie Sie zum Beispiel #Hashtags verwenden.

  5. Trending Topics: Hier sehen Sie, was gerade In ist. Als ich den Screenshot gemacht habe, wurde gerade heftig über die Paradise Papers diskutiert. Deshalb sehen Sie den Hashtag #ParadisePapers zuoberst. Im Gegensatz zur Timeline arbeitet hier ein Algorithmus, der diese Trending Topics zusammenstellt.



Schritt 3

Suchen Sie sich tolle Accounts zum folgen. Am Besten überlegen Sie sich zuerst, was für Informationen Sie haben möchte. Möchten Sie journalistische News? Oder vielleicht lieber direkt Neuigkeiten von Unternehmen? Oder möchten Sie das Neuste aus dem Sport, direkt von den Sportlern? Kein Problem. Denken Sie daran: je spezifischer Sie auswählen, desto besser wird Twitter!



Schritt 4

Suchen Sie sich ein paar tolle Listen. Wie Sie diese anwenden, finden Sie hier in einem separaten Blogpost.




Schritt 5
Setzen Sie Ihren ersten Tweet ab.


Im Feld oberhalb der Timeline können Sie ihren Text eingeben. Dabei haben Sie 140 280 Zeichen zur Verfügung. Nicht mehr! Sie können Hashtags verwenden, um besser gefunden werden. Hier im Beispiel mit #Twitter macht das aber nicht soviel Sinn, weil der Hashtag #Twitter sehr viel gebraucht wird und sie dann nicht wirklich lange zuoberst stehen. Sinn macht das vor allem bei Diskussionen: z.B. #SRFArena, #AbstimmungXY oder #Digitalisierung. Oder auch bei Events: z.B. #ZüriFäscht, #TourDeSuisse oder #ZSCvsSCB. Am Besten suchen Sie zuerst nach den Hashtags, denn es macht mehr Sinn unter Hashtags zu twitter, die es schon gibt und die auch genutzt werden.

Neben Text können natürlich auch Fotos und Videos, Gifs, Ufmragen oder Ortsmarken angefügt werden. Seien Sie kreativ und nicht zu scheu, um einfach mal auszuprobieren. 



Die wichtigsten Operatoren

Hashtag: Den Hashtag hatten wir schon. Hier können Sie ihren Tweet auch bei nicht-followern auffindbar machen. Ausserdem lohnt es sich, einen Hashtag zu verwenden, wenn Sie zu einem bestimmten Thema schreiben. #AbstimmungXY, #ZüriFäscht, #ZSCvsSCB.

Erwähnung: Sie können andere User mit einem @ erwähnen. Natürlich müssen Sie dann den Username wissen. Wenn Sie zum Beispiel mich in einem Tweet erwähnen wollen, schreiben Sie: „Hey @wullipulli, wann kommt der nächste Blogpost?“ Der adressierte User erhält dann eine Benachrichtigung und kann, wenn er will, darauf antworten.

Gifs: Gifs sind so eine Sache. Sie sind manchmal lustig, manchmal aber einfach zu viel. Nutzen Sie sie weise.

Umfragen: Sie können selber Umfragen erstellen, die dann eine gewisse Zeit geöffnet sind. Danach wird sie automatisch geschlossen und ausgewertet. Umfragen können ganz banal sein: „Was ist besser: Whiskey oder Grappa?“.

Geolocation: Zeigen Sie Ihren Followern, wo Sie gerade sind. Das macht dann z.B. Sinn, wenn Sie ein Foto von einem Konzert twittern. Dann sehen Ihre Follower gleich, wo Sie das Foto aufgenommen haben.